Vorfahren der Parschat & Hoffmann

Eine Zeitreise zurück nach Ostpreußen, in den Landkreis Bartenstein und in die Stadt Friedland mit ihrem Umfeld.

Gertrud Elisabeth Parschat geb. Hoffmann

Gertrud Elisabeth Hoffmann wurde 1908 geb. und stammt vom Vorwerk & Ziegelei Wilhelmshöhe das ca. 9 km nordöstlich von der Stadt Friedland in Ostpreußen liegt/lag auf der rechten Seite des Fluss " Alle ". Sie war von Beruf Hausangestellte und lernte später, in der Firma ihrer Mutter, den Beruf der Schneiderin.

Herzlich Willkommen

Die Ausgangslage und meine Startbedingungen für eine Familienforschung waren denkbar schlecht als ich mich 2011 auf die Suche nach meinen Wurzeln machte. Der Vater unbekannt, die Mutter nur namentlich bekannt mit nur minimalen Kontakten in der Kindheit und Jugendzeit. Dadurch bestand keine emotionale Bindung zu ihr. Jahrgang 1950, aufgewachsen bei den Eltern der Mutter sprich meinen Großeltern. Also wirklich keine optimalen Bedingungen um aussichtsreich in die Ahnenforschung einzusteigen. Ich stellte schon in jungen Jahren viele Fragen zu meiner Person aber bekam keine oder nur ausweichende Antworten. Das war in dieser Zeit durchaus üblich und ein Problem der Vergangenheitsbewältigung. Man hatte damals, das weiß ich heute als Erwachsener aus der Geschichte, ganz andere Probleme. Aber ich bin von Haus aus „ Jäger und Sammler „ und habe mein Leben lang,schon seit frühster Jugend,alles an alten Dokumenten gesammelt und weggelegt was aus meiner Sicht mal für mich wichtig sein könnte. Nach dem Motto „ Wer weiß wofür ich das später noch einmal gebrauchen kann „. Diese Dokumente arbeite ich zurzeit auf und gehe allen möglichen und unmöglichen Informationen nach. Zeitzeugen zu befragen wird immer schwieriger weil es kaum noch Zeitzeugen gibt. Erschwerend kam für mich noch hinzu, das es umständehalber nur eine sehr schwache und fragmentarische familiäre Anbindung gab. Und hier finden sie mich auch: http://www.ahnen-spuren.de/Members/MaltScapa

Friedrich ( Fritz ) Parschat

Friedrich ( Fritz ) Parschat wurde 1899 geb. und stammt aus Friedland in Ostpreußen. Er war in seinem ersten Beruf Bäcker. In seinem zweiten Beruf war Monteur für Hochspannungsleitungen am Kraftwerk Friedland/Alle. Das Bild ist aus seinem Spielerpass des örtlichen Fußballverein. Er war Teilnehmer, manche können es sich leider nicht aussuchen, beider Weltkriege.Im Jahr 1950 flüchtete er, zusammen mit einem Kameraden, aus einem kleinen Kriegsgefangenenlager für Kraftwerksspezialisten aus Friedland in Ostpreußen in den Westen.